Der Inselstaat zeichnet sich aus durch eine mit einer stark wachsenden Wirtschaft, die seit Jahren stark wächst. Vor allem ist die Bevölkerung sehr jung. 50 Prozent der Menschen sind unter 30 Jahre alt. Nicht zuletzt ist die Verschuldung sehr niedrig.

Mit 101 Millionen Einwohnern bilden die Philippinen den zwölftgrößten Staat der Erde und bestehen aus 7107 Inseln.

Zu den politischen Prioritäten des Staats gehören die Gewinnung ausländischer Investitionen und der Ausbau der Infrastruktur. Damit dürfte sich das Wachstum in den nächsten Jahren fortsetzen.

Durch das Outsourcing von Dienstleistungen internationaler Konzerne profitierte das Land stark. Aufgrund ihrer positiven demografischen Entwicklung gibt es ein großes Arbeitskräftepotential. Mehr als die Hälfte der Einwohner sind unter 30; bei anhaltend hoher Geburtenrate bleibt in dem vorwiegend katholisch geprägten Land. Experten prognostizieren, dass 2045 rund 150 Millionen Menschen im Inselstaat leben werden.

Überdies wächst die Mittelschicht rasant. Die verfügbaren Einkommen sind teils jährlich um etwa 14 Prozent gestiegen. Der Anteil der Verdiener mit einem Einkommen von mehr als 5000 US-Dollar im Jahr ist von sechs Prozent im Jahr 2005 auf 21 Prozent im Jahr 2013 gestiegen. Der Wohlstand der Bevölkerung sollte auch in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Denn das Land verzeichnet eine Wachstumsrate von jährlich etwa sechs Prozent. Außerdem liegt die Staatsverschuldung bei lediglich 45 Prozent.
Die Schuldenquote der Privathaushalte gehört mit nur acht Prozent des BIP zu den niedrigsten auf dem Globus.

Der MSCI-Philippines-Index umfasst 44 Titel. Manche der stärker gewichteten Titel im Index gewichten auch aktive Asien-Fonds sehr hoch. Beispielsweise den Immobilienentwickler Ayala Land oder den Getränkehersteller Universal Robina.

http://www.ariva.de/db_x-trackers_msci_philippines_im_trn_index_etf-fonds/chart?t=3years&boerse_id=8

Ein Philippinen-ETF mutet manche exotisch an. Doch bisher entwickelt sich der Markt sehr gut. Die Zukunftsaussichten scheinen ungetrübt. Wie bei allen Aktienmärkten ist mit zwischenzeitlichen Kursrückgängen zu rechnen. Dies ist keine Anlageempfehlung oder -beratung; sondern lediglich ein Informatinsangebot

Bei 32 Grad Celsius steigen wir aus dem Flugzeug aus und betreten das Rollfeld. Wenig später stehen wir mit unserem Reisegepäck am Shuttle-Bus beim Flughafen. Es geht los zum Hotel. “Das kann ja was werden,” denke ich mir, als wir im turbulenten vierspurigen Verkehr ständig eine neue Lücke suchen, um zügig durchzukommen. Was mir auffällt: Für mich als Europäer ist es ungewohnt von einem so hohen Anteil an Jugendlichen und sehr jungen Erwachsenen in der Öffentlichkeit umgeben zu sein. Auf Mopeds und in Autos bewegt sich vor allem die jüngere Generation.

In der beginnenden Abenddämmerung kommen nun die zahlreichen Reklame- und Werbe-LED-Monitore noch besser zur Geltung. Überall leuchtet und funkelt es. Was für eine Dynamik im Vergleich zu deutschen Städten. Erstaunlich oft sehe ich wie in Autos und Transportern Elektrogroßgeräte oder Möbel von stolzen Käufern offensichtlich neu erworben ins traute Heim gebracht werden.

Auch hier muss die Zukunft einer immer dynamischeren und ständig intensiver miteinander vernetzten Welt liegen. Wie kann ich nur mit den richtigen Investments daran Anteil haben?